Mitglieder

Mitglieder

Home
Termine
Das Orchester
Mitglieder
Gastkünstler
Interessantes
Archiv
Videos
Meinungen
Newsletter
Impressum

 

 

 

cmh-Besucher

 


Folgen Sie uns auch bei Facebook!

 
David Movsisyan - Violine, besuchte 1976 bis 1987 das Tschaikowsky-Musikschule in Eriwan, Armenien. Bei dem Transkaukasischen Musikwettbewerb 1985 erhielt er den zweiten Preis. 1987 bis 1994 studierte er auf der staatlichen Komitas-Hochschule für Musik und gewann 1991 im Finale des internationalen Wettbewerbes für junge Musiker in Belgrad eine Auszeichnung mit Diplom. 1990 wurde er Mitglied des Aram-Khatchaturyan-Streichquartetts. Nach dem Diplom der Komitas-Hochschule setzte er seine Ausbildung mit einem Aufbaustudium zum Konzertexamenabschluss fort. Seit 1996 ist er dort als Dozent für Geige und Streichquartette verpflichtet.
Das beinahe daniederliegende künstlerische Leben in Armenien bewegte ihn dazu, sich außerhalb seiner Heimat für eine musikalische Zukunft zu bemühen. Seit Dezember 2000 ist er in der Klassik-Philharmonie Hamburg als stellvertretender Konzertmeister und 2009 als Konzertmeister tätig.
Hinzu kommen regelmäßige Solokonzerte und kammermusikalische Auftritte mit seiner Schwester Karine Elchyan-Movsisyan.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Juni 2016, Konzert Dezember 2016, Konzert Dezember 2017

 

ab hier in alphabetischer Reihenfolge  
Narek Avagyan - Violoncello und Kontrabass, erhielt in Eriwan, Armenien seine Ausbildung an der Tschaikowski-Musikschule. 1999 nahm er das Studium an der Staatlichen Komitas-Musikhochschule Eriwan bei den Professoren: A. Talalyan, A. Mesropyan. Es folgte 2000 ein Austauschstudium an der Ino Mirkovic Musikhochschule Lovran, Kroatien bei Prof. K.Rodin. Er spielte im  Staatsopernorchester Rijeka ( Kroatien ), war Konzertmeister der Cellogruppe im ALAN HOVHANESS Kammerorchester (Armenien) und Cellist bei KEM Kammerensemble für Alte Musik.  Konzertreisen führten ihn nach Korea, Frankreich, Kroatien, Spanien, Syrien, Iran, Libanon und V.A.E. Seit 2013 ist er Cellolehrer an der „Freien Musikschule Hamburg“ und Dozent am Hamburger Konservatorium (Hamburg-Sülldorf).

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015

 

André Böttcher – Violine studierte an der Hochschule für Musik in Odessa. Der Geiger ist in vielen renommierten Konzertsälen der Welt aufgetreten, u.a. im Vatikan, Paris, Brüssel, Südkorea, Taiwan und China. Im Jahr 2006 wurde André Violinist des Odessa Nationalen Symphonieorchesters. Neben der klassischen Musik widmet sich der Musiker leidenschaftlich dem Jazz und hat bereits an zahlreichen CD-Produktionen mitgewirkt. Als Musiker ist er in TV Filmen zu sehen und eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn mit renommierten ukrainischen Pianisten. Im Jahr 2007 erschien seine erste Solo-CD «Goldene Melodien». Seit 2012 führt André seine musikalische Kreativität in Deutschland fort. Ein Highlight in seiner musikalischen Laufbahn stellt die Zusammenarbeit mit der Opernsängerin und seiner Ehefrau Julia Böttcher dar. Ihre Konzertreihe in Frankreich im Mai 2014 unter den klingenden Namen SINGEN(de)VIOLINE wurde als expressive Virtuosität von der französischen Presse gelobt. Neben freischaffenden Konzerttätigkeit mit international renommierten Ensembles und Künstlern wie The SWINGING WEST Radio Show, Jazz Pianist Leon Gurvitch, Marina Quintett bereichert André Böttcher seit September 2013 das Musik-Ensemble des Allee-Theaters Hamburger Kammeroper.

Konzert Dezember 2016

Ursula Broicher - Violine, geboren in Rumänien als Tochter eines Komponisten und einer Malerin, bekam ihren ersten Geigen Unterricht im Alter von sieben Jahren. Nach der besonderen Förderung in der Musikschule bis zum Alter von 13 Jahren, folgten weiter 5 Jahre am Musiklyzeum in Bukarest. Nach der Emigration im Jahr 1979 in die Bundesrepublik Deutschland, folgten 3 Jahre Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater München und weitere zwei Jahre an der Musikhochschule Folkwang in Essen, die sie mit dem Staatsexamen und Diplom abschloss. 1987 zog sie nach Hamburg und ist seit dem freischaffend tätig. Zum ständigen Mitglied der "Hamburger Camerata" wurde sie 1996. Zeitweise gehörte sie auch zum Ensemble „Hamburger Solisten“. Sie hat bei verschiedenen CD Produktionen mitgewirkt und hatte zahlreiche Kammermusikalische Auftritte. Seit 2012 wirkt sie auch bei Konzerten der "Klassik Philharmonie Hamburg" mit. Seitdem sie in Hamburg lebt, gibt sie Geigenunterricht für Kinder und Erwachsene und vermittelt auf diese Weise ihre Erfahrungen und Kenntnisse weiter.

Konzert 2013, Konzert 2015

 

Desheng Chen - Violine, Jahrgang 1984, erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von 10 Jahren. Er studierte in Lübeck bei Maria Egelhof, Elisabeth Weber und Hovhannes Baghdasaryan, und in Lyon bei Christophe Poiget. Wichtige Impulse bekam er bei Meisterkursen mit Bruno Steinschaden und Saschko Gavriloff, sowie als Praktikant bei den Lübecker Philharmonikern. Er lebt als freier Musiker in Hamburg.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert Dezember 2016

Friedrich Eckart - Violine, studierte an den Hochschulen für Musik in Rostock (bei Prof. Sylvio Krause) und Leipzig (bei Prof. Christoph Jacobi) Violine und daneben auch Kammermusik, Improvisation und Dirigieren. Es folgte 6 Jahre Orchestertätigkeit in mehreren deutschen Orchestern, bevor er als freischaffender Geiger und Bratschist nach Hamburg ging. Hier wirkt er als Stimmführer der 2. Violinen in der Hamburger Camerata, als Aushilfe mehrerer Orchester in Norddeutschland und widmet sich mit besonderer Intensität der Kammermusik. Konzertreisen führten ihn durch viele Länder Europas.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert Dezember 2016

Vira Guliei – Violine, Jahrgang 1987 kommt aus der Ukraine und hat an der Kiewer Nationalen Musikakademie ihre Ausbildung erhalten. An der Hamburger Hochschule für Musik und Theater hat sie zudem ihren Masterabschluss erhalten und ist auf dem Weg zum Konzertexamen. Sie sammelte Erfahrungen in verschiedenen Klangkörpern und war 2014/2015 Konzertmeister des Orchesters der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Als Solistin wurde sie auch mit „Start – Beste Junge Künstler on tour“ des NDR bekannt. Im collegium musicum hamburg bringt sie sich als erfahrene Interpretin der Kammermusik ein.

Konzert Dezember 2016

Elen Harutyunyan - Viola, 1978 in Eriwan geboren, studierte am staatlichen Komitas Musikhochschule bei Prof. A. Brutyan. Meisterkurse für Bratsche und Kammermusik bei Kim Kaschkaschian. Elen Harutyunyan ist bereits in seine Studienzeit als Stimmführerin der Bratschengruppe des staatlichen armenischen Kammerorchesters gewählt worden. Seit 2003 ist sie Bratschistin bei mehreren Ensembles, mit denen sie – als Solistin und Kammermusikspielerin – zahlreiche erfolgreiche Konzerte in verschiedenen Orten Schleswig – Holsteins, Berlin, Lüneburg, Detmold und Hamburg gab.

Konzert 2013 

Nathalie Hauptmann - Flöte, (geb. Siering) wurde in Hamburg geboren. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Heinzmann sowie am Conservatoire National Superieur de Musique in Lion bei Prof. Bernold. Heute spielt Frau Hauptmann als Soloflötistin in der Klassik Philharmonie Hamburg, und konzertiert in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. Auch im Bereich Musical ist Frau Hauptmann engagiert, so spielte sie bei „Jekyll and Hyde“ in Bremen, aktuell bei „Tarzan“ sowie beim „König der Löwen“ in Hamburg.

Konzert 2013

 

Johanna Hetzler - Viola Die 1987 geborene Münchnerin entschied sich für eine Ausbildung zur Investmentfondskauffrau und ein Studium in International Management bevor sie sich 2011 ganz der Musik zuwandte.

Zunächst begann sie ihr Studium an der Kunstuniversität Graz im Konzertfach Viola bei Prof. Christian Euler und Prof. Herbert Kefer bevor sie 2014 an die HfMT Hamburg zu Frau Prof. Anna Kreetta Gribajcevic wechselte. Zusätzlich zum Studium absolvierte sie zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Carol Rodland, Hariolf Schlichtig und Jean Sulem. Sie wirkte bei zahlreichen Ensembles und Orchestern im In- und Ausland mit, beispielsweise bei dem Youth Philharmonic Orchestra Boston und dem Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie.

Darüber hinaus war sie 2013-2014 als Tutorin für Mitglieder des Jugendorchesters bei der Akademie der Bayerischen Philharmonie tätig und unterstützte die Philharmonie Bad Reichenhall über viele Jahre als Aushilfe. Des Weiteren veranstaltet sie regelmäßig Konzerte mit der Band „Roda Soft“ und ist zudem Gründungsmitglied des norddeutschen Kammerorchesters „ensemble reflektor“. 

Konzert Juni 2016

Ivanna Ilina-Frolikov - Violine, studierte bis 2007 an der Musikhochschule in Jakutsk bei Dozent L.Gabysheva, wechselte an die akademische Hochschule für Musik in Moskau zu N. Fichtengoltz. In Hamburg folgte ein Aufbaustudium am Johannes Brahms Konservatorium. Sie spielt seit 2010 in der KlassikPhilharmonie Hamburg in den 1. Geigen und arbeitet als Dozentin für Geige. 

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015

Jazeps Jermolovs - Violine geboren 1992 in Jurmala, Lettland. Seine Grundausbildung erhielt er seit 2000 am Musikgymnasium in Jurmala, die er 2012 mit Auszeichnung abschloss. Er studiert seit 2012 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Andreas Röhn. Er gewann einige Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben und spielte dieverse Konzerte in Deutschland, Frankreich, Italien Finnland und Lettland, als Solist wie auch mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern, sowie Auftritte als Solist bei mehreren Musikfestivals.

Konzert Dezember 2016

Natalia Lubimova - Viola wurde 1979 in Russland und erhielt Ihren ersten Geigenunterricht vierjährig von ihrer Mutter. An der zentralen Musikfachschule für Hochbegabte Kinder des Moskauer Konservatoriums setzte sie mit zwölf Jahren ihre musikalische Ausbildung im Fach Bratsche bei Professorin Galina ODINETS fort. 1997 wechselte sie auf das Moskauer Konservatorium. Natalia LUBIMOVA trat als Solistin mit renommierten Orchestern in Moskau und anderen Städten Russlands auf. 2002 erhielt Natalia LUBIMOVA die Bestnote sowie eine Referenz für die Aspirantur beim Moskauer Konservatorium im Bereich der künstlerischen Darbietung im Fach „Bratsche“. Gleich nach dem Abschluss gewann sie den 1. Preis beim VI. Internationalen Musikwettbewerb der jungen Interpreten für Saiteninstrumente in Togliatti (Russland). 2003 wurde Natalia LUBIMOVA zusätzlich für das Staatliche Russische Akademische Symphonieorchester als Bratschistin tätig. 2008 zog Natalia LUBIMOVA von Moskau zu ihrem Mann nach Hamburg. Hier unterrichtet sie Geige und Bratsche, spielt Kammermusik mit den Solisten Kammerorchesters Sylt und spielt bei der "Hamburger Kamerata", dem Duo-Franconia mit Pianistin Alona Smirnova, der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz und dem "Magdalenentrio".
Sven Torborg - Viola stammt aus Hamburg und erhielt seine musikalische Ausbildung bei Philippe Laverny und Hans-Georg Deneke. Seit 1991 ist er am Hamburger Theater „Neue Flora“ als Bratschist, Violinist und Dirigent beschäftigt und wirkte dabei in mehr als 8.000 Vorstellungen mit, unter anderem von „Das Phantom der Oper“, „Tanz der Vampire“ und „Tarzan“ sowie aktuell Disneys „Aladdin“. Daneben spielte Sven Torborg auch in den Orchestern der Stadttheater Giessen, Hildesheim und Lüneburg sowie im Orchester der Eutiner Festspiele.

Michael Michael Koslov - Kontrabass, geboren in St. Petersburg, Rußland. Er studierte am Rimski-Korsakow Konservatorium in Leningrad, heute St. Petersburg. Nach seiner Auswanderung aus der Sowjetunion 1980 setzte er seine Ausbildung an den Musikhochschulen Freiburg und Hamburg fort.
Er war beim Philharmonischen Staatsorchester (Staatsoper) Hamburg engagiert und mehr als 20 Jahre als Solo-Kontrabassist bei der Hamburger Camerata. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn als Solist und Orchestermitglied nach Ost- und West-Europa, Süd Korea und China. Als Orchestermitglied und Kammermusikpartner wirkte er bei unzähligen CD- und Rundfunkaufnahmen mit. Seit 1987 ist er angestellt an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg. Viele seiner Schüler sind Preisträger von mehreren Wettbewerben und arbeiten heute als Kontrabassisten in verschiedenen deutschen Rundfunk-und-Sinfonie Orchestern.
Seit 2012 ist er Dozent für Kontrabass und Kammermusik am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Juni 2016, Konzert Dezember 2016 

Lienīte Kostanda - Violine (geboren 1993 in Riga) erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Geigenunterricht bei Nelly Sarkisyan an der Emīls Dārziņš Musikschule. Sie setzte ihre Ausbildung an der lettischen Musikakademie fort, bevor sie 2014 ihr Violinstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Dr. Marina Chiche begonnen hat. Sie stellte ihre Fähigkeiten als Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe unter Beweis und sammelte wertvolle Erfahrung als aktive Teilnehmerin an verschiedenen internationalen Projekten. Gemeinsam mit dem Hochschul-Sinfonieorchester der Jāzeps Vītols Lettische Musikakademie hat sie das 1. Violinkonzert von R. Jermaks uraufgeführt. Gefördert wurde sie unter anderem durch das YAMAHA Stipendium 2016, in diesem Jahr erhielt sie das DAAD Stipendium. Sie konzertiert regelmäßig als Solistin mit dem Hochschul-Sinfonieorchester der Jāzeps Vītols Lettische Musikakademie, dem Lettischen Nationalsinfonieorchester sowie dem Hochschulorchester der Musikhochschule Trossingen. Für die Spielzeiten 2013-2015 war sie als Aushilfe beim Lettischen Nationalsinfonieorchester tätig, darüber hinaus ist sie seit 2013 ebenfalls Mitglied im European Union Youth Orchestra, bei den Baltic Sea Philharmonic und dem Nordik Symphony Orchestra unter der Leitung von renommierten Dirigenten, darunter Vasily Petrenko, Vladimir Ashkenazy, Kristjan Järvi und Anu Tali und trat in den großen Konzertsälen Europas auf, u.a. in der Berliner Philharmonie, der Royal Albert Hall, dem Concertgebouw Amsterdam, den Berwaldhallen, dem Herkulessaal. Außerdem musizierte sie im Juli 2015 beim Parnu Festival Orchestra unter der Leitung von Paavo Järvi. Sie konzertiert regelmäßig mit dem Sinfonietta Riga, Kremerata Baltica unter der Leitung von Gidons Kremers und Normunds Šnē. In Saison 2017/18 hat sie mit Schleswig Holsteinisches Landestheater und Sinfonieorchester ein Zeitvertrag bekommen. Weitere wichtige Impulse erhielt Lienīte Kostanda auf Meisterkursen u.a. bei Prof. Benjamin Schmid, Karen Gomyo, Sayaka Shoji, Vadim Gluzman, Prof. Jacqueline Ross, Prof. Michael Gaisler, Prof. K. Sassmannshaus und Prof. Eva Bindere.

Marina Kotelevskaya - Violine, besuchte 1986-96 die Spendiarian Spezialmusikschule in Eriwan, Armenien, wechselte 1996 an die Musikhochschule Komitas in Eriwan, Hauptfach Violine beim Prof. Suren Hachnasarian. Sie absolvierte 2001 den Abschluss mit Auszeichnung und arbeitete beim Streichquartett des Konservatoriums und als erste Konzertmeisterin des Kammerorchesters „Alan-Hovhaness“ in Eriwan. Sie nahm an zahlreichen internationalen Festivals in Armenien und Europa teil. 2008 begann ihre künstlerische Arbeit in Deutschland im Theater Lüneburg, der Klassik Philharmonie Hamburg und der Philharmonie der Nationen (Prof. Justus Frantz). In Hamburg übernahm sie 2009 die Aufgabe der Konzertmeisterin im Theater Opernloft. Sie absolvierte dazu ein Aufbaustudium im Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg, das sie 2010 mit der künstlerischen Reife mit Auszeichnung abschloss und dort die pädagogische Arbeit als Dozentin begann.

Konzert 2013

Volker Kraus - Oboe, geboren 1968 in Monheim im Rheinland. Er hat in Köln, Lübeck und Berlin studiert. Er spielte an den Theatern in Essen, Dessau und an der Hamburgischen Staatsoper und regelmäßig beim WDR Sinfonieorchester oder an der Oper Hannover.

Konzert 2013

Hanno Kuhns - Violoncello, geboren in Bremen wird Hanno Kuhns schon früh eine umfassende musikalische Ausbildung zuteil, bei der das Cellospiel bald im Vordergrund steht. Seit seiner Studienzeit widmet er sich verstärkt der historischen Aufführungspraxis Alter Musik. Darüber hinaus ist seine Arbeit als Studiomusiker durch zahlreiche CD Einspielungen dokumentiert , darunter Produktionen mit Nena, Udo Lindenberg, Joachim Witt, Sasha, Marianne Rosenberg, Lena, Tim Bendzko, Kettcar, Madsen. 1996 gründet er das Valentin Klavierquartett, das noch im selben Jahr von der Alfred Töpfer Stiftung F.V.S. mit dem Masefield Stipendium ausgezeichnet wird. Inzwischen hat sich das Valentin Klavierquartett besonders durch Auftritte im Rahmen renommierter Festivals ( Schleswig Holstein Musikfestival, Sommerliche Musiktage Hitzacker, Schlosskonzerte Elmau, Flandern Festival, Rheingau Musikfest ) als Spitzenensemble etabliert. Die beiden bisher veröffentlichten CDs des Valentin Klavierquartetts werden sowohl von der deutschen, als auch internationalen Presse mit großer Anerkennung bedacht ( FAZ, Süddeutsche Zeitung, DER SPIEGEL). Im Sommer 2013 erschien beim Label cpo die dritte CD, eine Co-Produktion mit Deutschlandradio Kultur.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Juni 2016

 

Maja Machhold - Violine, geb. Marvin, erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit 5 Jahren von ihren Vater in Slowenien. Sie wurde bereits mit 8 Jahren Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Mit 12 Jahren wurde sie von dem Geigenprofessor Igor Ozim entdeckt, der sie sogleich in seine Klasse an der Hochschule für Musik in Köln aufnahm. Später wechselte sie dann zu Prof. Nora Chastain an der Musikhochschule Lübeck. Im Sommer 2002 nahm sie die Einladung von dem Geiger André Rieu an und wurde für ein Jahr Mitglied in seinem berühmten Johann Strauß-Orchester. Ihre Konzerttourneen führten sie durch ganz Europa, unter anderem mit Udo Jürgens und Chris Norman. 2008 war sie bei der Filmproduktion „Die Buddenbrooks“ als Geigenlehrerin für die Schauspielerin Lea Bosco engagiert. Seit September 2008 arbeitet sie als Geigerin im Musical Orchester „Theater Neue Flora“ (derzeitige Produktion: „Phantom der Oper“)

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert Dezember 2016, Konzert Dezember 2017

 

Katharina Mai – Mezzosopran, in Russland geboren, erhält sie bereits mit sechs Jahren Klavierunterricht und genießt dann später ihr Studium als klassische Sängerin und Musikpädagogin in Russland und in Hamburg. Sie ist als Sängerin seit vielen Jahren in Hamburg aktiv und fortlaufend als Solistin in unterschiedlichen Oratorien und Kantaten mit verschiedenen Orchestern zu hören. Neben ihren im Opernrepertoire bekannten "Hosenrollen" singt sie auch Brasil-Jazz und wurde als "Beste Sängerin" bei dem 12. Sommer-Jazz-Festival 2007 in Hamburg ausgezeichnet. Als Klassische Sängerin findet man sie auch auf mehreren CD- Aufnahmen als Stamm- sowie Gastsängerin, wie beispielsweise den Ensembles "Lux-Aeterna" oder "LIBERTAS". Zahlreiche Aufführungen führten sie durch viele Konzertsäle Hamburgs, sowie in das nahe und ferne Ausland. So trat sie u. a. in Kanada, Argentinien, in der Schweiz, in Frankreich, Österreich, Polen, Ungarn und Russland auf. Seit 2010 gibt sie ihr Wissen als Dozentin für Gesang am J. Brahms Konservatorium in Hamburg weiter. 

Konzert 2014

 

Anatol Masley - Viola, ist am 01.04.1967 in Lviv in der Ukraine geboren, besuchte seit 1974 die Begabtenforderschule, anschließend studierte er von 1987 – 1992 an der Hochschule für Musik in Lviv. Es schloss sich 1991 – 1992 ein Engagement als zweiter Geiger an der Philharmonie und von 1993 – 1995 an Kapella Crakowiensis in Krakau (Polen) an. als Stimmführer der Bratschen an der Oper kehrte er 1995 nach Lviv zurück. In Kiew (Ukraine) war er von 1997 – 2001 als Solist in der Orgelhalle beschäftigt. Seit 2001 arbeitet er bei der Klassikphilharmonie in Hamburg und seit 2008 unterrichtet er als Dozent an Brahms-Konservatorium in Hamburg. Er hat zahlreiche Konzerte als Geiger und Altist (Bratsche) in Deutschland und im Ausland gegeben.

Konzert 2013

 

Jana Mishenina - Violine  ist in Moskau geboren und aufgewachsen, wo sie ihre Ausbildung als klassische Geigerin an der Gnessin Musikhochschule absolviert hat. Nach ihrer Auswanderung nach Deutschland spielte sie in verschiedenen Kammer- und Sinfonieorchestern wie z.B. Concerto Grosso Frankfurt, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen oder Philharmonie der Nationen. Seit ca. 10 Jahren lebt sie in Hamburg und ist als freiberufliche Geigerin tätig.

Konzert 2015

Ilie Muntean - Trompete, wurde 1952 in Sibiu (Hermannstadt) in Rumänien geboren und begann sein Trompetenstudium an der Musikschule seiner Heimatstadt Szasz Josef. An der Musikhochschule in Cluj (Klausenburg) setzte er sein Studium bei Gheorghe Musat fort und wurde als Solotrompeter der Klausenburger Philharmonie verpflichtet. Von 1976 bis 1980 war Ilie Muntean in Bayreuth Meisterschüler von Adolf Scherbaum. 1984 besuchte er die Klasse von Pierre Thibaud in Paris. Ilie Muntean konzertierte im ehemaligen Jugoslawien, in Holland, Frankreich, Finnland, Rumänien und Deutschland und ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe. Ilie Muntean ist seit 1985 Solotrompeter bei den Hamburger Symphonikern. Zusammen mit den Hamburger Symphonikern und anderen Orchestern ist er bereits häufig als Solist aufgetreten.

Konzert 2013

 

Julia Orlova - Viola geboren 1972 in Saratov / Russland begann mit 9 Jahren ihre musikalische Ausbildung in Saratov auf der Violine. Im Studium kam die Viola dazu. Für beide Instrumente erwarb sie ein Diplom und vollendete ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie spielt bei der Klassik Philharmonie Hamburg, St. Pauli Kurorchester, der NDR Radiophilharmonie in Hannover und den Hamburger Symphonikern. In der Musical-Stadt Hamburg ist sie im Ensemble für Produktionen wie „Das Phantom der Oper“, „Mozart“, „Tarzan“ und „Der König der Löwen“. Sie arbeitet regelmäßig bei Studioprojekten mit, z.B. mit Nicole Mühle, Hagen Kuhr, der NDR Radiophilharmonie Hannover, für „Rocky“ und mit Tim Bendzko.

Konzert 2015

 

Marina Reshetova - Violine wurde im Russischen Sotschi am Schwarzen Meer geboren Sie entwickelte sehr früh ihr Interesse am Geigenspiel. Bereits mit drei Jahren erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht und setzte ihre Studien später am renommierten St. Petersburger Konservatorium fort, das sie mit Auszeichnung absolvierte. Schon im Alter von 16 Jahren konzertierte sie als Solistin mit dem Philharmonischen Orchester Moskau. Ihrem Debüt in der Hamburger Musikhalle unter der Leitung von Sir Georg Solti folgten Engagements in allen wichtigen Konzertsälen Europas. Mstislaw Rostropowitsch lud sie als Solistin für das Weihnachtskonzert 1991 im Teatro dell Opera di Roma ein. Nach ihren Stationen als Konzertmeisterin der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg konzertiert Marina als Solistin und als Mitglied des "Gershwin Quartetts" in ganz Europa, Indien, Süd-Afrika, Argentinien und Asien. Sie tritt häufig als Ensemble-Partnerin an der Seite von Giora Feidman, Juri Gilbo, Michel Gershwin und Nigel Kennedy auf, ist auf zahlreichen von der Kritik hochgelobten Rundfunk- und Fernsehaufnahmen und auf CD-Einspielungen zu hören und ist regelmäßig bei großen internationalen Festivals zu Gast. Ihr Repertoire umfasst die wichtigsten Werke der Klassik für Violine. Ihr besonderes Interesse gilt aber der Musik des XX. Jahrhunderts, dem Klezmer und der Welt-Musik, die sie mit ihrem Ensemble pflegt. Heute lebt Marina in Hamburg.

Konzert 2015

 

Andranik Sargsyan - Violoncello, mit sechs Jahren erhält er Cellounterricht an der Tschaikowski – Musikschule in Eriwan, Armenien, und studiert auf der staatlichen Komitas Musikhochschule Eriwan. Bereits in der Zeit des Studiums arbeitet er im Staatlichen Eriwaner Symphonieorchester als stellvertretender Solocellist und gründet fünf Jahre später das „Orpheus“ Ensemble Eriwan. 2004 - 2006 setzt er sein Aufbaustudium bei Professor Sven Forsberg in Hamburg fort und gleichzeitig mit dem Studium arbeitet als Cellist in den Orchestern u. a. wie: „Philharmonie der Nationen“, „Hamburger Camerata“,  „Klassische Philharmonieorchester Bonn“... Seit 2007 verbindet er seine Orchestertätigkeit mit pädagogischer Arbeit an der „Freien Musikschule Hamburg“ und am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg. Seit 2010 ist er stellvertretender Solocellist der „Klassik Philharmonie Hamburg“.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Dezember 2016

Silva Schmedding-Farmasian - Klavier/Cembalo, ist 1969 in der armenischen Hauptstadt Eriwan geboren. Mit 3 Jahren begann sie bei ihrer Mutter, eine Musikpädagogin, Klavier zu lernen, die früh ihre musikalische Begabung entdeckt hat.
Seit 1975 besuchte sie das Musikgymnasium für begabte Kinder in Eriwan. 1987 wechselte sie nach einem erfolgreichen Abschluss auf die Komitas-Hochschule für Musik, wo sie den Diplom-Abschluss in ihren Hauptfächern Soloklavier, Korrepetition, Klavierpädagogik und Kammermusik mit Auszeichnung bestand. In Hamburg absolvierte sie eine Ausbildung als Kirchenmusikerin mit den Schwerpunkten Orgel, Cembalo und Gottesdienstbegleitung. Im „Theater für Kinder“ in Hamburg spielte sie bei musikalischen Aufführungen mit.
Silva Schmedding-Farmasian spielt regelmäßig im norddeutschen Raum Konzerte mit unterschiedlichen Programmen als Solistin, mit Sängern und mit verschiedenen Kammermusik-Ensembles. Ihr klassisches Repertoire umfasst Literatur aus allen Epochen, aber mit Schwerpunkten bei Bach, Mozart, Chopin, Skrjabin und Rachmaninoff. 

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert Dezember 2016

 

 

 

 

Vera Schmidt - Violine, geboren 1990 in Schorndorf, war Jungstudentin bei Christine Busch an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, bevor sie ihr Studium an der Musikhochschule Lübeck bei Heime Müller (Violine) und Dieter Mack (Komposition) aufnahm. Sie musiziert u.a. mit Ensemble Resonanz und dem Decoder Ensemble, Ensemble RADAR (Lübeck) und Ensemble Musikfabrik (Köln). Zuletzt war sie in Produktionen am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und der Opera de Lille zu erleben und trat bei Festivals wie Greatest Hits (Hamburg), Young Euro Classics (Berlin) und aDevantgarde (München) auf. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters. Sie ist Trägerin des Andreas-Werckmeister-Preises und Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin live music now. Vera Schmidt lebt in Hamburg.

Konzert 2015

 

 

Lucas Schwengebecher - Viola, wurde in Halle geboren und erhielt seinen ersten Unterricht im Fach Violine am dortigen Konservatorium „Georg Friedrich Händel“ sowie am Musikspezialzweig der „Latina“ in Halle. Nach dem Wechsel zur Bratsche begann er sein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und setzte es an der Sibelius-Akademie Helsinki  fort. Derzeit studiert er im Studiengang Master of Music an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Lucas Schwengebecher war Mitglied renommierter Festivalorchester wie des „Baltic Sea Youth Philharmonic“ und des „Britten-Pears Orchestra“, spielte in der „Jungen Deutschen Philharmonie“ und im Kammerorchester des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. Solistisch trat er bereits mit der Staatskapelle Halle auf. Konzertreisen als Solist, Kammermusiker und im Orchester führten ihn in viele Musikzentren Europas und Asiens u. a. mit verschiedenen Kammermusikformationen bei den „Dresdner Musikfestspielen“, den „Festspielen Mecklenburg-Vorpommern“, dem „Aurora Chamber Music Festival“ (Schweden) oder dem „Icelandic Chamber Music Festival“ (Island). Er war mehrfach an Rundfunk- und Fernsehproduktionen beteiligt, darunter Live-Übertragungen von Deutschlandradio Kultur, NDR Kultur , WDR 3, YLE (Finnland), SR (Schweden) und BBC 3 im Rahmen der BBC Proms.  In der Spielzeit 2013/2014 spielt er beim Philharmonischen Orchesters Lübeck/ Theater Lübeck als regelmäßiger Gast.

Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Juni 2016, Konzert Dezember 2016

Algirdas Šochas - Violine, Er begann sein Violinunterricht im Alter von 6 Jahren.  Mit 10 Jahren spielte er zum ersten Mal mit einem litauischen Kammerorchester „Czardas“ von V. Monti. Seit seinem 12. Lebensjahr hat er jährlich an verschiedenen internationalen Wettbewerben teilgenommen. Zwischen 2006 und 2013 hat Algirdas an verschiedenen Festivals in Litauen , Moskau, Weißrussland und Avignon  teilgenommen. Er studierte 2008 bis 2010 an der internationalen Akademie „Incontri col Maestro“ in Italien, dann bis  heute an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Algirdas spielte in dem litauischen Kammerorchester, dem litauischen nationalen Symphonieorchester, dem litauischen staatlichen Symphonieorchester und anderen mit. Seine Soloauftritte waren in Deutschland, Litauen, Lettland, Estland, Weißrussland, Russland, Aserbaidschan, Österreich, Italien, Niederlande.

Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Juni 2016

 

Daniel Thieme - Viola, geb. 1963 in Hamburg, studierte Violine und Bratsche in Lübeck und Köln u.a. bei Prof. Uwe-Martin Haiberg und hat sein Examen mit Auszeichnung abgeschlossen. Diverse Meisterkurse u.a. bei Matthias Buchholz, Yfrah Neaman und Winfried Rüssmann rundeten sein Studium ab. Die zuerst eingeschlagene Laufbahn als Orchestermusiker (1. Geige Klassik Philharmonie Bonn mit H. Beissel, Stimmführer MDR Leipzig und Hilversum Rundfunk), zuletzt als Stimmführer in der „Deutschen Kammerakademie Neuss“ und Geiger beim„Philharmonischen Staatsorchester Hamburg“ , hat er 1996 freiwillig beendet zugunsten der Verwirklichung von intensiver kammermusikalischer und solistischer Aktivität. Heute ist Daniel Thieme ständig engagiert bei der „Hamburger Camerata“ und Solo-Bratscher und Solist bei den„Hamburg Strings“. Außerdem hat sich Daniel Thieme als freischaffender Konzertmeister, Kammermusiker und Solist im gesamten Norddeutschen Raum einen Ruf für musikalische Intensität und individuelle Gestaltungskraft erworben und ist bei zahlreichen Projekten gefragt.

Konzert 2013, Konzert 2014, Konzert 2015, Konzert Dezember 2016

Arsen Zorayan - Violine wurde 1986 in Jerewan, Armenien geboren. Als 7-jähriger begann er das Geigenspiel an der musikalischen Kunstschule, der L.M.Saryan, zu erlernen. Im Alter von 15 Jahren wurde er Schüler von Prof. H.H. Smbatyan an der Tschaikowsky-Musikschule, zwei Jahre später wurde er am Staatlichen Konservatorium als Student aufgenommen. Seit 2008 ist er Student an der Musikhochschule Lübeck. Arsen Zorayan hat zahlreiche Konzerte mit verschiedenen Orchestern, Kammerorchestern und Solokonzerte in verschiedenen Europäische Ländern gespielt. Darunter in Deutschland, in Belgien, in der Schweiz, in Frankreich, Spanien, Skandinavien und Griechenland. Außerdem gab er mit seinem Klavier-Trio namens Adamant Konzerte in Deutschland und Polen.
Arsen Zorayan ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe in der Ukraine und Armenien. Er ist regelmäßig beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Im Jahr 2011 absolvierte er sein Diplom mit sehr gutem Abschlusskonzert. Arsen Zorayan erhielt beim internationalen Königin Sophie Charlotte Wettbewerb den Pirastro-Sonderpreis für die beste Interpretation eines Solowerkes sowie den Publikumspreis.

Konzert 2014, Konzert 2015 

Home | Termine | Das Orchester | Mitglieder | Gastkünstler | Interessantes | Archiv | Videos | Meinungen | Newsletter | Impressum

Stand: 01.01.19